Mittwoch, 11. September 2013

Exklusiv: „Kinder in Gefahr“ im Gespräch mit Beatrix von Storch, Kandidatin der „Alternative für Deutschland“ für Berlin-Mitte über Lebensrecht, Ehe und Familie, Jugendmedienschutz

Mathias von Gersdorff: Sehr geehrte Frau von Storch, viele Teilnehmer der Aktionen „SOS LEBEN“ und „Kinder in Gefahr“ der „Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur“ interessieren sich für Ihre Partei. Wie stark fühlen Sie bzw. Ihre Partei sich den christlichen Wurzeln Deutschlands verpflichtet?

Beatrix von Storch: Ich stehe feste auf dem Fundament des christlichen Glaubens. Der Glaube gibt mir Halt und Orientierung in einer Zeit, die immer beliebiger wird, die keine Werte mehr kennt und die selbst die Natur in Frage stellt. Stichwort: Gender-Mainstreaming. Der Mensch ist danach nicht Mann oder Frau- gottgegeben, sondern Umwelt, Erziehung und Gesellschaft bestimmen, wes Geschlechts ein Mensch ist bzw. wird. Deswegen wird jetzt bei uns das Personenstandsrecht geändert: ab 1.11.2013 muss bei einem Neugeborenen kein Geschlecht mehr angegeben werden. Es könnte ja sein, dass die Erziehung der Eltern aus dem kleinen Jungen noch ein kleines Mädchen macht. Diese Ideologie, die alle anderen Parteien akzeptiert haben, wird bei uns abgelehnt werden. Da bin ich mir sicher. 

Mathias von Gersdorff: Machen wir es konkret. Die christlich-motivierten Wähler erwarten Verbesserung im Lebensrecht, die zu einer deutlichen Verringerung der Abtreibungszahlen führen. Haben Sie bzw. Ihre Partei einen Konzept dazu?

Beatrix von Storch: Der Bereich „Lebensrecht“ liegt mir sehr am Herzen. Deswegen verantworte ich in Deutschland z.B. die Europäische Bürgerinitiative „One of us“ / „Einer von uns“. EU-weit sollen eine Million Unterschriften gesammelt werden, damit in der EU endlich das Urteil des Europäischen Gerichtes umgesetzt wird das da sagt: Der Mensch ist Mensch von Anfang an, also mit Verschmelzung von Ei- und Samenzelle. Wenn die EU sich endlich daran hielte, dürfte an Embryonen nicht geforscht werden, Abtreibungen dürften  nicht mehr unterstützt werden usw.  Die AfD hat hierzu noch keine Programmatik entwickelt. Ich denke aber, daß dies bald passiert und werde mich mit Nachdruck dafür einsetzen.

Mathias von Gersdorff: Ein anderes Reizthema für die christliche Basis ist die Angleichung der homosexuellen Partnerschaften mit der normalen Ehe. SPD und Grüne wollen sogar die Ehe den homosexuellen Partnerschaften öffnen. Wie stehen Sie bzw. Ihre Partei dazu?

Die AfD definiert die Familie ausdrücklich als „Keimzelle der Gesellschaft“, folglich als Vater, Mutter und Kind. Ich denke, dass wir dieses Familienbild wieder als Leitbild des staatlichen Handelns brauchen, als definiertes Optimum. Sich dafür mit Nachdruck einzusetzen, dass sehe ich auch bei den C-Parteien nicht mehr durchgängig. Wir werden das tun.

Mathias von Gersdorff: MdB Norbert Geis (CSU) schlägt vor, dem Beispiel Großbritanniens zu folgen und Barrieren für Internet-Pornographie zu setzen. Ich unterstütze diesen Vorschlag, wie stehen Sie dazu?

Das Internet ist der einzige Ort, an dem der Mensch sich noch frei und unbeschränkt informieren kann. Das ist vielen ein Dorn im Auge. Es gibt deswegen immer neue Vorschläge, diese Freiheit zurückzudrängen und langsam einzufangen. Um es klar zu sagen: Kinder sollten vor Pornographie geschützt werden. Aber das müssen wir anders schaffen, als durch die Forderung nach der Einführung einer Zensur im Internet. Das EU-Parlament hat bereits über eine Resolution beraten, die die Abschaffung der Pornographie in den Medien forderte. Aber im gleichen Atemzuge – also zusammen mit dem Verbot der Pornographie – ging es um das Verbot der Darstellung von „Genderstereotypen“. Der Arm des Gendermainstreaming ist lang und stark: Man diskutiert in einem Atemzug mit dem Verbot von Pornographie eben auch das Verbot der Abbildungen von Frauen bei Küchenarbeit und Männern beim Fußball gucken, eben „genderstereotypen“ Verhalten. Wir dürfen dieses Tor zur Zensur im Internet nicht aufstoßen.
 
Wir bekommen es nicht mehr zu. Einige Abgeordnete haben schon eine Zensurbehörde gefordert, die das Recht hat, Journalisten zu maßregeln und Sanktionen gegen unbotmäßige Unternehmen zu verhängen. Nein. Ich bin entschieden gegen den Beginn der Zensur im Internet.

Mathias von Gersdorff: Generell herrscht in bei vielen Menschen der Eindruck, der Jugendmedienschutz wird nicht von den staatlichen Behörden ernst genommen. In Bravo.de, im Fernsehen, im Internet sowieso können Kinder Inhalte sehen, die desorientierend wirken. Was sind Ihre Überlegungen hinsichtlich eines gut funktionierenden Jugendmedienschutz?

Beatrix von Storch: Ich denke, hier wird schnell deutlich: eine gute, wertebasierte Erziehung und die feste Anbindung der Kinder und Heranwachsenden an Eltern und eine stabile, funktionierende Familie wird immer wichtiger. Geltendes Jugendmedienschutzrecht ist durch das Internet praktisch unterlaufen. Mit den Methoden des 20. Jahrhunderts kommen wir den Problemen des 21. Jahrhunderts nicht mehr bei - so sehr ich das bedaure.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Bekämpfung von Pornographie im Internet wäre keine Zensur. Hier irrt Frau von Storch. Pornographie verletzt in gravierender Weise die Menschenwürde. Nach Artikel 1 des Grundgesetzes ist diese unverletzlich. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt. Artikel 1 des Grundgesetzes ist unmittelbares Recht, d.h. man muß keine Gerichte bemühen, um einschlägige Inhalte im Netz löschen zu können. Dazu aber muß der Begriff "Pornographie" eindeutig, zweifelsfrei und nicht zerredbar rechtlich definiert werden. Hier liegt der Hund begraben, denn unsere staatstragenden "Eliten" denken nicht im Traum daran am Status Quo etwas zu ändern. Hier geht es um Geld - viel Geld - mit welchem die Pornomafia sich reich macht.

Anonym hat gesagt…

Die AfD ist eine Partei, die sich für Atomkraft ausspricht und damit gegen die Energiewende ist.
Dies wiederspricht allen Bestrebungen, das Leben zu schützen und die Gesellschaft und Umwelt vor den vielen schädlichen Folgen der Risiken aus der Atomkraft zu bewahren. Risiken realisieren sich auch im Normalbetrieb und durch die Produktion und Lagerung der Brennstäbe. Der Hinweis der AfD-
Wahlwerbung auf die Stromrechnung ist so was von platt und daneben, dass man am Verstand dieser AfD-Parteileute zweifeln muss, die in dieser Art Stimmung gegen alternative Energien machen wollen.
Ich bin auch kein Freund der Euro-Politik, aber auch keiner der AfD, weil ich Dummheit niemals wählen würde. JR

Old Geezer hat gesagt…

"Ich stehe feste auf dem Fundament des christlichen Glaubens."

Hier ist das ICH zu interstreichen!
Diese Dame mag so gestrickt sein, aber es ist eben nicht die Mehrheit der Gesellschaft.
Also sollte auch die AfD tunlichst alles, was sie durch nicht mehr als eine GLAUBEN als Argument stützen kann, die Finger lassen, sonst wird sie trotz Zugpferd Euro-Antipathie kaum über die Erfolge der Partei bibeltreuer Christen hinauskommen.

"Es könnte ja sein, dass die Erziehung der Eltern aus dem kleinen Jungen noch ein kleines Mädchen macht. Diese Ideologie, die alle anderen Parteien akzeptiert haben, wird bei uns abgelehnt werden"

Nur zu dumm, daß das weder eine Erziehungsfrage, von eine Ideologie ist, sondern schlicht ein Folge von Beobachtungen am Menschen -> die Spezifizierung und Ausprägung von Geschlecht und Sexualität ist komplex und kann durchaus unerwartete Resultate produzieren, die man auch mit viel Prügel nicht in Linie bekommt.

" Vater, Mutter und Kind"

...was die Dame wohl über Scheidungen und Wiederverheiratungen, Alleinerziehende, Adoptionen und Pflegschaften, kinderlose Ehepaare, etc. danken mag...

Immerhin sieht sie ein, daß die Mär von den 'desorientierenden Darstellungen' nur ein Schwarzer MAnn der Fundamentalisten ist, gut soweit.

Aber das Eingeständnis, in der Vergangenheit verhaftet zu sein "Mit den Methoden des 20. Jahrhunderts kommen wir den Problemen des 21. Jahrhunderts nicht mehr bei - so sehr ich das bedaure." und der Moderne hilflos gegenüber zu stehen, ist schon ein schwaches Bild.

Old Geezer hat gesagt…

@Annonym 1:

"Pornographie verletzt in gravierender Weise die Menschenwürde"

Dann sollten Sie diese These auch belegen können.
So steht es nur als eine Behauptung im Raum, der nur eine Minderheit zustimmen würde.
(Wohl auch nur eine Minderheit der in der Branche Beschäftigten).

Ihnen ist aber anscheinend noch nicht aufgegangen, das selben in diesem Fall deutschen Recht nur von deutschen GERICHTEN gesprochen werdne kann, und nicht von einer Internet-Bürgerwehr, die frei interpretiert, was Pornographie ist und was nicht.
Ebensowenig scheint Ihnen klar zu sein, daß DEUTSCHES Recht eben nur in DEUTSCHLAND Gültigkeit hat, fast alle Server aber im AUSLAND stehen.

Wirklich reich und mafiös sind hierzulande andere (z.B. Banken und Staatskirchen), die Pornoindustrie hingegen erwirtschaftet zwar gutes Geld, fällt aber eher selten durch Steuerhinterziehung, Verstoß gegen Gesundheitsauflagen, Menschenhandel etc. auf; zudem gibt es dort viele kleine Privatstudios, hinter denen keine Monopol- oder Kartellstrukturen stehen (im Unterschied z.B. zur Energie-, Mineralöl- und Tabakindustrie).

Silke Rothstein hat gesagt…

Zum Gendermainstream:Der Mensch ist nun einmal keine Schnecke und wird mit einem Geschlecht geboren.Ausnahmen bestätigen nur die Regel.Meine Menstruation ist geschlechtsneutral? So ein Quatsch. Wir sollen verwirrt werden, um als anonyme und entwurzelte Konsumenten zu funktionieren.Die meisten Christen sind bereits marxistisch infiziert und zappeln im Netz des materialistichen von korrupten Magnaten erfundenen Weltbildes.Die überzogene Christentumskritik haben fast alle bereits verinnerlicht.Christliche Wurzeln sind in Europa selbstverständlich und machen unseren Erfolg aus.Wer, wie Beatrix von Storch dazu steht, wirkt bereits antiquiert.Frau von Storch kämpft seit Jahren gegen die Großbankenabzocke und eine gewollte Staatsverschuldung. Sie ist eine Heldin. Info: Die AFD möchte keine reine Atomkraftpartei sein. Sie wehrt sich gegen grüne Klimalügen und eine ruinöse Subventionspolitik.Eine Antiatomkraftbewegung hat auch Platz in der AfD.

Old Geezer hat gesagt…

@Silke Rothstein:

Ja, er inst keine Schnecke, und bei ihm sind die Prozesse, die zur Ausbildung von Geschlecht, sexueller Orientierung, Kinderwunsch und Brutpflegeinstinkten führen, sind weit komplexer und fehleranfälliger, bzw. führen zu variableren Ergebnissen;
...und diese scheint angesichts unserer 'Erfolges' (gemessen an der Ausbreitung der Spezies) auch durchaus gut so zu sein.

Wie kommen Sie bloß immer auf Kampfbegriffe wie 'marxistisch infiziert'?
Man kann durchaus einfach zu Überlegung und eigene Idealvorstellung einer Gesellschaft Marxist sein.
Im Unterschied zur Religion findet in unseren Breiten eher selten eine Indoktrination zum Marxismus statt, und die Menschen die sich dafür interessieren, sind in der Regel einem kritischen Diskurs gegenüber aufgeschlossen; ...zumal es viele Analogien zwischen dem Gesellschaftsbild früher christlicher (oder jüdischer) Gemeinden und dem utopischen Marxismus gibt.
Ebenso müssen Sie nochmal erläutern, wieso 'Gendermainstreaming' zu mehr Konsum führen sollte - dieser Zusammenhang ist mir schleierhaft
zumal auch noch Marxismus in der Kritik des Kapitalismus verwurzelt ist, dessen Grundfeste der Konsum als Motor darstellt.

"Christliche Wurzeln sind in Europa selbstverständlich und machen unseren Erfolg aus"

Bringen Sie doch mal ein Beispiel dafür.
Welche ausschließlich christliche Tugend wird hierzulande denn im Vergleich zu andere Länder außerordentlich gepflegt und träft zu einen wie auch immer gemessenen Erfolg im Vergleich zu anderen Staaten bei?

Seit wann reicht es zum Heldentum, aus gutsituierten und bequemen Position ohne eigene Leistung und Risiko eine beliebige Meinung dezent kundzutun, wenn man danach gefragt wird, in dem Wissen, daß das kaum jemand bemerken wird?
Mit dem Maß gemessen ist jeder aktive Politiker und Journalist ein SUPERHELD.

"Sie wehrt sich gegen grüne Klimalügen und eine ruinöse Subventionspolitik"

Sie meinen, die AfD leugnet gesicherte Erkenntnisse weltweiter Klimaforschung und möchte die Wettbewerbsverzerrung durch ausschließliche Milliardenschweren Subventionen für Atomkraft und Kohle-/Öl-/Gasverstromung sowie Energieverschwendung weiter aufrechterhalten.

Grandloser hat gesagt…

Genial die Frau ist in der falschen Partei, bei den braunen oder den Fundi Christen wären ihre Ansichten schon längst Programm. Und überall das böse Gespenst des Gendermainstreaming huhuh jedes Gesetz das gegen die Familie ist wurde gestreamt, nicht das Gesellschaft und Kultur einen Einfluss auf die Menschen haben, nein sondern etwas was so nicht fassbar und nachweisbar ist. Oh wie der Pseudogott wie sich die Engstirnigkeit ähnelt....

avo hat gesagt…

Liebe Silke Rothstein, ich liebe Sie, mein Gott, welche Beiträge! Haben Sie schon
vernommen, was Bürger der FREIEN Welt praktizieren?:

http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2013/09/trucker-wollen-amerika-drei-tage.html

P.S. Gott schütze die Selbstständigen dieser Welt!
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Univeriums!

ich hat gesagt…

"Der Glaube gibt mir Halt und Orientierung in einer Zeit, die immer beliebiger wird, die keine Werte mehr kennt und die selbst die Natur in Frage stellt."
ich empfinde das als eine frechheit und voreingenommenheit gegen menschen die aus ihren erfahrungen und einem bewußten wissen heraus ihr leben anders gestalten.
es gibt noch andere in meiner sicht unflätigkeiten doch ich möchte nicht mit gleicher münze heimzahlen. das wird die zeit und werden menschen in geeigneter weise selbst tun.
P.P. Tun wir selbst alles für den Schutz unserer Welt.
P.P.S. Geben wir unseren Kindern das Wissen und die Möglichkeiten mit, das ihnen hilft, alle Schwierigkeiten zu meistern.

Wer anderen mit einem Roten Teppich den Weg ebnen will, der wird nicht merken, wenn er eine Fallgrube verdeckt. Es sei denn, sie würde ihm selbst zum Verhängnis.