Donnerstag, 16. Februar 2012

Skandal-Urteil des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten leitet neue Dimension der Religionsfeindlichkeit in Deutschland ein


Mathias von Gersdorff

Mit dem Urteil des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten vom 14. Februar 2012 (katholische Kirche darf laut aktuellem Gerichtsbeschluss des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten als "Kinderficker-Sekte" beleidigt werden) setzt sich eine seit Jahren stattfindende Angriffswelle auf alles Christliche in Deutschland und Europa fort. Das Urteil verschärft aber diesen Angriff erheblich aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen Gerichtsakt handelt und nicht aus der Kunstszene, einer politischen Institution oder Partei oder aus der Publizistik kommt.

Die antichristliche Medienhetze erreichte in den Jahren 2009 bis 2011 eine schon lange nicht mehr gesehene Intensität. Insbesondere die von allen Seiten auf Papst Benedikt XVI. einbrechenden Attacken hatten eine Schärfe, die im krassen Kontrast zu der Medienberichterstattung unmittelbar nach seiner Wahl zum Papst im Jahr 2005 stand. Doch die Angriffe treffen nicht nur den Papst aus Deutschland.

Auch viele christliche Positionen zu politischen Themen werden mit einer Gehässigkeit angegriffen, die auf jegliche Fairness verzichtet. Es ist schon bemerkenswert, wie in einer Zeit, in der die Anti-Diskriminierung Mode geworden ist, so viel Hass gegen das Christliche entstehen kann. So gut wie alle Demonstrationen von Lebensrechtlern werden heutzutage von linksradikalen Antifas gestört.

Die Homo-Lobby etikettiert die christlichen Positionen zu Ehe, Familie und Sexualität schlicht als „homophob“ und stellt sie auf eine Stufe mit Rassismus und Antisemitismus. Konservative Christen werden in vielen Medien stets als „Fundamentalisten“ bezeichnet und deren politische Positionen zu Abtreibung, Homo-Ehe, Sexualität als gefährlich, radikal, extremistisch und diskriminierend brandmarkt. Die Religionsfeindlichkeit wird auch in Form von immer aggressiveren Blasphemien ausgedrückt, die offensichtlich das Ziel haben, die Christen zu kränken.

Man muss davon ausgehen, dass diese Angriffe fortdauern und weiterhin versucht werden wird, das Christentum aus der Öffentlichkeit und aus der Politik zu verdrängen. Die Christen aller Konfessionen müssen sich auf diese aggressive Stimmung einstellen und mit Entschlossenheit und mit Mut die christlichen Positionen in der Öffentlichkeit verteidigen – ob gelegen oder ungelegen.

Papst Benedikt XVI. selbst ruft die Christen auf, sich dieser Situation couragiert zu stellen. Er hat davor gewarnt, die Christenfeindlichkeit zu schüren und die Christen aufgerufen, sich nicht aus der Öffentlichkeit verdrängen zu lassen.

Beim Neujahrsempfang des Diplomatischen Corps am 8. Januar 2009 sagte er: „Ich wünsche auch, dass man in der westlichen Welt keine Vorurteile und keine Feindseligkeit gegen die Christen schürt, nur, weil ihre Stimme zu manchen Fragen als störend empfunden wird. Und ich wünsche, dass die Jünger Christi, die mit solchen Prüfungen konfrontiert werden, nicht den Mut verlieren: Das Zeugnis des Evangeliums ist gegenüber dem »Geist der Welt« immer ein »Zeichen des Widerspruchs «!

Auch in den schmerzlichen Leiden ist die ständige Gegenwart Christi ein starker Trost. Sein Evangelium ist eine Heilsbotschaft für alle und kann deshalb nicht in die Privatsphäre verbannt werden, sondern muss klar und deutlich verkündet werden bis an die äußersten Enden der Erde.“

Kommentare:

ich hat gesagt…

schön wenn man mit dem finger auf andere zeigt. doch der finger ist nicht sauber und man zeigt mit nacktem finger nicht auf angezogene leute.
die sollen eure meinung als alleinig heiligen denn die sind ja staatshörig geschützt.
selberpopeln macht fett. wer andern in der nase bohrt ist selbst ein ...

Ingo Schneuing hat gesagt…

Das ist erst der Anfang dessen, was zum Untergang der Kirche führen wird, in der ein falsches Evangelium gepredigt wird des Geldes wegen.



5004 Ein Fels wird zum Wanken gebracht werden ....

Eine große geistige Erschütterung wird die Menschheit erleben, auf daß ihr Gelegenheit geboten wird, einen Irrtum zu erkennen, den sie bisher als Wahrheit vertrat. Ich werde die Menschen offensichtlich hinweisen auf Mein Wort .... Ich werde einen Fels zum Wanken bringen .... und die Menschen selbst sollen bestimmen können, was sie verwerfen wollen .... Mein Wort oder ein Aufbauwerk, das sich auf dieses Wort gegründet hat. Eines nur können sie gelten lassen, und das Urteil steht jedem Menschen frei. Nur um der Menschen selbst willen lasse Ich dies geschehen, auf daß sie von einem Zwang loskommen, der das Denken und Wollen unfrei machte und so den Willensentscheid hinderte, um dessentwillen der Mensch auf Erden lebt. Ich will einen Fels zum Wanken bringen .... und so die Grundfeste erschüttert ist, wird der ganze Bau zusammenstürzen, d.h., es werden sich die Menschen nicht mehr gebunden fühlen, sondern nach freiem Ermessen denken und handeln, sie werden keine Macht mehr fürchten, hinter der sie Gott vermuteten, weil sie nun erst Mich erkennen, Der Ich stärker bin als jene Macht und nicht auf ihrer Seite stehe. Es wird wohl ein Chaos bedeuten in geistiger Beziehung, und anfangs wird sich der Irrtum noch behaupten wollen, doch nun wird die Wahrheit wie ein Blitz aufleuchten und grelles Licht werfen auf die falschen Lehren, und sie werden der Wahrheit nicht standhalten, denn nun treten überall Verkünder der Wahrheit auf, Lichtträger, die man anhören wird, wenngleich sie aufs bitterste angefeindet werden von den Anhängern jener Macht, die Schiffbruch erlitten hat. Ich kündige euch Menschen das Kommende an, und ihr werdet es erwarten können schon in kurzer Frist; doch alles will seine Zeit haben, und auch dieses Geschehen weiset auf das nahe Ende hin, denn es ist durch Seher und Propheten angekündigt das Ende einer großen Stadt .... Es ist ein weltbewegendes Ereignis, das jedoch geistige Ursache hat und geistige Wirkung haben soll. Es soll Mich bezeugen vor aller Welt, Der Ich als die ewige Wahrheit niemals die Unwahrheit dulden kann und gegen sie vorgehe, wenn es an der Zeit ist ....

Amen

Anonym hat gesagt…

Diese BRD entwickelt sich rückwärts. Goebbels' Methoden nun in der Kosequenz doch erfolgreich!
Stellen wir uns vor, man würde heute Moslems als Kinderf..... bezeichnen!
Man würde öffentlich gesteinigt.

Anonym hat gesagt…

In allen Religionen dieser Welt werden KINDER und vor allen Dingen Frauen missbraucht:
Sehen Sie sich den so veremin tlich "friedlichen" tibetischen Buddhismus an: Kinder werden missbraucht und Nonnenkloster werden missbraucht.
Der Islam ist eine Schande, denn Mohammed heiratete ein 12 jähriges Mädchen und vor allem in Indien und der Türkei finden solche Missbrauchfälle bei Kindern und Frauen statt!
Und in der römischen Religion?
Lesen Sie doch selbst nach sofern Sie English können:
http://www.vatileaks.com/_blog/Vati_Leaks/post/Vatican_sex_crimes_summit_revelations/
Mit einer Lehre vom wahren Nachfolger Jesu Christi haben diese Religionen nichts zu tun!!
Im Gegenteil diese Religionen verfolgen die wahren Nachfolger Jesu Christi allesamt!!

Gino hat gesagt…

"Im übrigen gilt in Deutschland derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky

Anonym hat gesagt…

Und so einem wirren Haufen soll ich beitreten oder Achtung zollen oder sein Anliegen schützenswert finden?
Lasst mich damit in Ruhe.
Hier geht es mit einem Klick.
Warum geht das auf Veranstaltungen der Stadt nicht?
Da kriegt man es regelrecht aufgedrängt. Und eigentlich bin ich stärker als die meisten Vorbeter.
Na ja. Ich bremse auch für Tiere.

Anonym hat gesagt…

Aaaaahhh wie sich die KINDERFICKER-SATANGELD-PÄDO-PAFFEN und SCHWARZKUTTEN-SYSTEMBÜCKLINGE mit VOODOO-PUPPE am Kreuz winden wie die SCHLANGE BABYLON di im sterben liegt und ahnt, daß ihr jämmerliches ENDE naht!

Wie sie winseln und jammern, daß ihre SATANGELD-MACHT auf Erden schwindet!
Die DUNKLEN und DUMMPFEN!

KINDEFICKER-PAPPA-RATZZI geh sterben du bist hässlich wie der ANTICHRIST!

Fassenacht hat gesagt…

Untergang der Kirche klingt gut.
Wollen wir mal rangehen und den Verstand retten. Denn der hat es verdient.
Ist nicht immer bequem, nach Verstand zu leben, doch gibt es mehr als eine Möglichkeit, ist er nicht gleich mit einem Verbot zur Hand.
Neue Dimension?
Ich bin für eine.